1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Programm "Karelien"

finfl karelien

 

Das Projekt RF 475 “Bildungslabor für Barrierenfreiheit“ des Programms der Grenzzusammenarbeit im Rahmen des Europäischen Instruments der Nachbarschaft und Partnerschaft "Karelien" (PPS ENPI „Karelien") http://www.karelia.fi/learninglabforaccessibility/

In den Jahren 2013 - 2014 wird das Programm der Grenzzusammenarbeit im Rahmen des Europäischen Instruments der Nachbarschaft und Partnerschaft "Karelien" (PPS ENPI „Karelien") realisiert. Im Rahmen des Programms werden einige Projekte im sozialen Bereich auf dem Territorium Finnlands (Region Kayani, Nordkarelien, Region Oulu) und Russlands durchgeführt. Das Ziel dieses Programms ist Gewährleistung des sozialen Wohlergehens auf dem Territorium des Programms.

Das Berufsförderungswerk Sankt Petersburg ist Teilnehmer des russisch-finnischen Projektes «Bildungslabor für zugängliche Umgebung». Das Ziel des Projektes ist Planung von zwei Objekten mit der gewährleisteten barrierenfreien Umgebung und Zugänglichkeit der Räume, einschl. für Menschen mit Behinderungen. Die Projektfrist ist vom 19.1.2013 bis zum 31.12.2014.

Am Projekt nehmen folgende Institutionen teil:

1. Universität t der angewandten Wissenschaften Кarelien Joensuu, Finnland (der führende Partner)

2. Universität Ost -Finnland/SPATIA, Zentrum für regionale Forschungen Joensuu, Finnland

3. Universität der angewandten Wissenschaften Oulu, Finnland

4. Universität der angewandten Wissenschaften Kayani, Finnland

5. Gemeinnützige Partnerschaft „Ressourcenzentrum gesellschaftlicher Vereine Karelien» Petrozavodsk, Russland

6. Berufsförderungswerk Sankt Petersburgs gemeinsam mit der Allrussischen gesellschaftlichen Organisation "Gilde der Orthopäden –Prothesenbauer“, Russland

7. MUSO-Zentrum „Istoki“, Petrozavodsk, Russland

8. Verwaltung des Stadtbezirkes Kostomukscha, Kostomukscha, Russland.

Im Laufe des Projektes werden vier Bildungsmodule entwickelt, die zur Entstehung von zwei Pilotmustern, Modellen der Zugänglichkeit und barrierenfreien Umgebung beitragen. Die Pilotprojekte werden in Petrozavodsk und Kostomukscha entworfen.

«Das Funktionalhaus" des Berufsförderungswerkes stellt ein Muster der barrierenfreien Umgebung dar und zusammen mit dem «Zugänglichen Haus” der Universität der angewandten Wissenschaften Oulu und "Bequemen Haus” der Universität der angewandten Wissenschaften Kayani wird zur praktischen Basis für die Entwicklung der Ausbildungsmodule dienen, die zur Entwicklung bei den Projektteilnehmern Fertigkeiten der Planung, Ausführung und des Verbreitung der Information beitragen werden, die mit der Zugänglichkeit der Bauumgebung verbunden sind. Die Hauptbetonung in der Ausbildung wird auf praktische Erfahrung und interaktives Erlernen in der Praxis gestellt werden. Die Erfahrung des „Funktionalhauses“ des Berufsförderungswerkes wird Grundstein für ein Bildungsmodul sein. Dieses ausbildende Seminar soll im Berufsförderungswerk dem Plan nach im Jahre 2014 stattfinden.

Яндекс.Метрика