1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Historie

Das Funktionalhaus ist für Besucher täglich an Arbeitstagen
von 10.00 bis 16.00 Stunden geöffnet. 

Anmeldung am Telefon (812) 322 61 90; (812) 322 61 73

Das Funktionalhaus wurde im April 2009 als Ergebnis der russisch-finnischen Zusammenarbeit geöffnet. I2007 wurde eine Entscheidung über den Ausbau in Sankt Petersburg auf der Basis des Berufsförderungswerkes Sankt Petersburg (BFW) das Funktionalhaus technischer Rehabilitationsmittel für behinderte Menschen und  wenig mobile Gruppen der Bevölkerung entsprechend der Absichtserklärung zwischen dem Komitee für Sozialpolitik Sankt Petersburgs und der Nordkarelischen Universität der angewandten Wissenschaften (Finnland) getroffen.

Hier auf der Fläche von 700 Quadratmetern eine Funktionalwohnung, die mit spezieller Möbel ausgestattet ist, Sanitäranlagen, Fußbodenbelag, Kommunikations- und Alarrmsystemen und anderen technischen Reha-Mitteln ausgestattet.  Eine aktive Rolle bei der Projektierung der Wohnung und ihrer Ausstattung haben Fachkräfte des Zentrums für Innovationen des unabhängigen Wohnens (ISAK) der Nordkarelischen Universität der angewandten Wissenschaften der finnischen Stadt Jojensuu (Direktor des Zentrums Hr. Timo Ekroos) gespielt. Ständige Kontakte zu 16 finnischen Herstellerfirmen und Lieferanten technischer Reha-Mittrel wurden aufgebaut, die  technische Mittel für Funktionalwohnung  für das selbständige Wohnen der Menschen mit Behinderungen montiert haben. Berühmte finnische Firma „Respecta“ lieferte und montierte einen spezieller Hängeaufzug, Lastenaufzug, sowie andere technische Reha-Mittrel im Funktionalhaus. Die Firma "„Abloy" lieferte und installierte Zwischenzimmertüren mit  automatischen Schließ-Aufmachenssystem, speziellen Schlössern und Schließanlagen. Die spezielle Küchenausstatung wurde für die Wohnung wurde von der Firma "Kontiopuu" installiert. Die Sanitäranlage hat die Firma «Veino Korpinen» geliefert. Das moderne Alatm - System aufgrund der Internet-Technologien hat Firma "Miratel", das System der Brandschutzsicherheit – die Firma "Safera-Savo" montiert.

Außer der Wohnung, gibt es im Funktionalhaus ein Ausstellungsraum und die Lehrklasse. Im Ausstellungsraum sind technische Reha-Mittel russischer Produzenten und Lieferanten vorgestellt, wobei den großen Teil der Exposition nehmen die technischen Reha-Mittel, die behinderte und ältere Menschen entsprechend dem Individuellen Programm der Rehabilitation auf Kosten der Budgetmittel. Bekommen können. 25 russische Firmen lieferten ihre Produktion. Darunter: „Prothesen-Orthopädisches Unternehmen» - Prothesen, Bandagen, Korsette, Orthesen; «Orthopädische Schuhfabrik»; "Nedeschda" - funktionale Betten, Gehgestelle, Rohrstöcke, Krücken; «Аemed - Rollstühle, Betten, Gehgestelle Gehwage; «Europäischer Kranken- und Säuglingsfürsorgedienst » - Stehständer, Rampen, Aufzüge u.a.

Die Hauptaufgabe des Funktionalhauses ist Bildungstätigkeit: Ausbildung der Fachkräfte für Rehabilitation, sozialer und medizinischer Fachkräfte, Pädagogen, Psychologen und Studenten der Ausbildungsinstitutionen (einschließlich Mitarbeiter und BFW-Teilnehmer), Fachkräfte des Arbeitsamtes den neuen Rehabilitationstechnologien, den Verfahren und Methoden sozialer und beruflicher Rehabilitation der Menschen mit Behinderungen und modernen technischen Reha-Mitteln.

Zugleich ist das Funktionalhaus für behinderte Menschen, ältere Leute, Angehörige ihrer Familien und alle Interessenten zwecks Bekanntmachung mit neuesten technischen Reha-Mitteln unterschiedlicher Bestimmung geöffnet. Die Anzahl der Menschen mit Behinderungen nimmt ständig zu. Und unter diesen Umständen ist es besonders aktuell, Komfortbedingungen für die Menschen zu schaffen. Teilweise erfüllt diese Aufgabe das Funktionalhaus.

  

 

Яндекс.Метрика